ABOUT

Birgitta Lancé

Birgitta Lancé studierte Bildhauerei in Italien und gestaltete ab 2012 in Aachen den Skulpturenhügel.

Mit ihrem Konzept der Inviting Places verbindet  sie die Erfahrung von Skulptur, Möbeldesign und Platzgestaltung mit der Idee der einladenden Orte. 

Vision und Mission

Vision und Mission

Birgitta Lancé: “Die kleine Studentenstadt Urbino (Italien) hat mich während meines Studiums von Anfang an fasziniert. Ich hatte viele Lieblingsplätze in diesem Ort und merkte dadurch, wie wichtig die Atmosphäre von Plätzen und Orten für Menschen ist.
Es war für mich jedes Mal ein Erlebnis, zu Fuß zur Kunstakademie zu laufen, einmal quer durch den Ort. Dabei kam ich auch immer über den zentralen Platz, die Piazza Repubblica – einer meiner Lieblingsorte.
Noch dazu stieß ich an der Kunstakademie auf das Thema ‘Environment’ (Installationen, quasi zum ‘eintauchen’). 

Seitdem ist es meine Vision, besondere Orte zu gestalten. So beschäftigte ich mich intensiv mit der Wirkung und Gestaltung von besonderen Orten, realisierte Kunst-Installationen und einladende Möbelskulpturen. Ich erfand und gestaltete den Skulpturenhügel in Aachen-Lemiers, wo ich seit 2015 Ausstellungen kuratiere. Ein Besucher brachte die besondere Atmosphäre des Skulpturenhügels auf den Punkt: “I’m in Tuscany’s paradise.” 

Anfang Februar 2020 gründete ich die Lancé Inviting Places UG, um besondere Orte mit Skulpturenmöbel-Gestaltungen zu realisieren – für die Aha-Wirkung in Eingangsbereichen. Meine Mission ist es, Kunst und Design miteinander zu verbinden und dabei auf sympathische Weise Besucher mit einzubeziehen.”

VITA

Birgitta Lancé

 

1965

geboren in Moers, Nordrhein-Westfalen

1984 bis 1988

Studium der Bildhauerei an der Kunstakademie Urbino, Italien. Abschlussarbeit über Environments, u.a. mit einem Interview mit Fabrizio Plessi (Video-Installationen)

seit 1986

Environments

seit 1988

Skulpturen aus Draht

1986  bis 2000

Autorin: Reiseführer und Biographien

seit 1995

Möbeldesign: u.a. `Scaletta´ nach Bauhaus-Tradition (wahlweise Liege oder Tisch)

seit 1997

Skulpturen aus Beton, die zum Sitzen einladen

seit 2004

Foto-Serien mit Schwerpunkt Spiegelungen

2005

Berufung in den Deutschen Werkbund

seit 2005

Skulpturen aus Beton für den Tonino-Guerra-Park in Oberhausen-Eisenheim. Gestaltung des Parks gemeinsam mit dem Landschaftskünstler Herman Prigann

seit 2006

`Fliegende Skulpturen´ in zwei italienischen Orten

seit 2007

Malerei und Objekte, u.a. EingeRÄUMt, Aula Carolina 2013

2009 – 2011

Künstlerische Leitung Planungsgruppe `Ehemalige Reichswaldkaserne Goch´: Planung eines neuen Stadtquartiers

seit 2009

Konzept, Aufbau und Gestaltung des Poetischen Ortes `Skulpturenhügel´ in Aachen-Lemiers

2010 – 2013

Lebensgroße Skulpturen als Portraits aus Beton für den Parco Tonino Guerra in Oberhausen

2013 – 2016

Workshops auf dem Skulpturenhügel: Skulpturen aus Beton

2015

Eröffnung des Skulpturenhügels in Aachen-Lemiers zur Aachener Kunstroute mit Gastkünstlern und eigenen Installationen. Begehbare Installation in der Aula Carolina.

2016

Konzeption der Ausstellungen `energieweise´ und `Waiting Water´ auf dem Skulpturenhügel: Gastkünstler und eigene temporären Installationen

2016

Aachener Kunstroute: `Landeplatz´ auf dem Skulpturenhügel mit begehbaren Installationen, Installation `NestbauCH´ in der Aula Carolina

2017

AVANTIERE 2017 auf dem Skulpturenhügel: Klang-Installationen mit Hans-Werner Berretz und Elmar Lancé, Installation und Objekte in der Aula Carolina zur Aachener Kunstroute

2018

Aachener Kunstroute: `P.art of it´ auf dem Skulpturenhügel mit der `Green Gallery´, Installation: `Inviting Art Place´ in der Aula Carolina

2018

Serie `Beton tanzt´ nach Pina Bausch

seit 2018

 

Konzeptentwicklung der `Inviting Places´ – Einladende gestaltete Orte für Entrées und Außenbereiche

 

 
Close Menu